93paintingswithoutthinking

Seit Februar widme ich mich einem Projekt, in dem ich die Lebensjahre meines Vaters ehre. 93 an der Zahl. Das war so erstmal nicht geplant. Aus einer extrem belastenden Situation heraus begann ich an einem Sonntagnachmittag damit, Papiere sehr intuitiv zu bemalen. Ich wollte damit Stress abbauen und griff zu allem, was mir passend erschien: Acrylfarbe sowieso, dazu noch Ölpastell, ein Medium das ich zwischenzeitlich sehr liebe, flüssige Acrylfarbe, Bleistift, Kugelschreiber und als dauerhafte Essenz: Sprühfarbe.

Stressabbau durch Malerei

Zum ersten Mal ist mir bewusst aufgefallen, wie befreiend und stressabbauend Malerei wirkt. Mit dynamischen Pinselstrichen und ausladenden zeichnerischen Elementen habe ich die Farbe auf das Papier gebracht, nichts gedacht, nur gemalt, fast besessen und am Ende des Tages festgestellt: Wow! Da sind tolle Werke entstanden.

In diesem Moment war mir noch nicht klar, dass ich noch mehr davon produzieren würde, aber nach und nach formte sich in mir der Gedanke, aus den zunächst ziellos gemalten Arbeiten ein Projekt zu machen. Ein Projekt, das auf Instagram den hashtag #93paintingswithoutthinking hat. Weil es so viele sind, bekommen die Bilder eine eigene Seite, die ich nach und nach füllen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.